Helsinki

Einfach mal kurz weg, einen Städtetrip erleben. Dies hatte ich im Kopf als ich 2015 mit meiner Arbeitskollegin wieder mal spontan übers Wochenende in ein Reiseabenteuer flüchtete. Es ist immer wieder schön zu reisen und Neues zu entdecken.

Am Programm stand:
– durch die Stadt mit dem typischen Hop-on Hop-off Bus
– Bootstour durch die vielen kleinen vorgelagerten Inseln
– zu Fuß durch die Altstadt maschieren und zwischendurch auch ordentlich shoppen – darf bei keinem Mädels-Städtetrip fehlen

Wir entschieden uns die Helsinki Card, den so genannten Sightseeing-Pass zu besorgen und die kostenlosen Zutritte sowie Vergünstigungen so gut wie es geht zu nutzen. Aus meiner Sicht hat sich diese Karte voll ausgezahlt.

Suomenlinna (Finnenburg)

Die Inseln haben einiges zu bieten: Sei es eine Führung durch die historischen Gebäude, ein friedlicher Spaziergang, ein Picknick oder eine Joggingrunde. Wegen der vielen Spazierwege, Restaurants und Cafés auf den Inseln ist das alles kein Problem. Mit der Fähre erreicht man Suomenlinna in kürzester Zeit.

Zusammen mit dem Königstor gehören die Kanonen zum bekanntesten Symbol Suomenlinnas.

Die Natur, die Gebäude und der Blick auf Helsinki sind einmalig. Oft hat man in den entlegeneren Winkeln auch seine Ruhe und kann tolle Fotos machen, perfekt für mich

Kauppatori/Market Square und Finnair Skywheel

Nicht zu groß und nicht zu klein liegt der Kauppatori unter freiem Himmel direkt am Hafengelände. Die Händler auf dem Marktplatz verkaufen traditionelles Essen, Souvenirs genauso wie Fisch. Im Sommer lässt sich in den Außenbereichen der Cafés die Sonne herrlich genießen und das Treiben des Marktes beobachten.

Meine erste Riesenradfahrt hatte ich in Helsinki Finnair Skywheel. Es war ein mulmiges Gefühl aber ich habe meiner Höhenangst ins Auge geblickt und dafür die wunderschöne Aussicht von oben genossen.

Helsinkis Kirchen

Man muss nicht unbedingt strenggläubig sein, aber ein Besuch einer Kirche lohnt sich immer wieder. Jedes Land hat doch unterschiedliche Traditionen und unterschiedlich imposante Kirchen, die es Wert sind betrachtet und bewundert zu werden.

Temppeliaukio-Kirche (Felsenkirche)

Eine moderne Kirche, die in einen Granitfelsen hineingebaut wurde. Die Kirche ist einfach und außergewöhnlich zugleich und zählt zu den beliebtesten Attraktionen Helsinkis.

Uspenski-Kathedrale

Die Uspenski-Kathedrale steht auf einem großen Felsen und strahlt über die Stadt Helsinki. Die roten Ziegelsteine, das grüne Kupferdach und die Kuppeln mit den goldenen Spitzen kann man schon von der Weite erkennen.

Dom von Helsinki

Mit seiner zentralen Lage an der nördlichen Seite des Senatsplatzes und dem erhöhten Stand ist er weithin sichtbar und wird von vielen als das weiße Herz von Helsinki bezeichnet.

Bootstour durch die vorgelagerten Inseln

Auf der schönen Kanalroute eine Bootsfahrt durch die Gewässer Helsinkis machen und das gratis mit der Helsinki Card, was will man mehr. An Bord hat man die Auswahl direkt an Deck zu sitzen und von dort aus die einzigartigen Inseln zu betrachten. Für mich natürlich ein Muss, den von draußen kann man besser fotografieren. Ich trotzte der Kälte indem ich mich in eine Decke einhüllte. Ob das wohl der neuste modische Trend werden wird? Wohl eher nicht. Die Fotos von der Landschaft sehen eindeutig besser aus als ich in meinem Versuch modisch der Kälte zu trotzen.

Tallinn Day Cruise von Helsinki

Wir zweigten einen Tag unseres Helsinki-Städtetrips ab und nutzten diesen um mit einer Fähre von Helsinki nach Tallinn zu reisen. Tallinn an einem Tag – mehr dazu findet Ihr in einem extra Bericht.

Fazit:

Wer den Norden genauso liebt wie ich, fühlt sich in Helsinki auf Anhieb wohl. Mit der Helsinki Card ist es super einfach und toll die ganzen Aktionen zu nutzen. Angefangen vom Hop-on Hop-off Bus bis hin zu einer Bootstour und vielen anderen Möglichkeiten. Die Stadt hat vieles zu bieten und wer dann doch mal abschalten will, fährt mit der Fähre kurz nach Suomenlinna rüber und genießt dort die Ruinen und den Blick auf Helsinki.

  • 1
  • 101

YOU MIGHT ALSO LIKE